Die FDP in Hartenberg/Münchfeld hat im Rahmen einer Mitgliederversammlung ihre Kandidaten für die Wahl zu Ortsbeirat und Ortsvorsteher für die Kommunalwahl 2019 aufgestellt.

Die Mitglieder wählten den amtierenden FDP-Ortsvorsitzenden Alexander Puderbach zum Ortsvorsteherkandidaten und auf Platz 1 der Ortsbeiratsliste. Auf Platz 2 sprachen sich die Mitglieder für den stellvertretenden Vorsitzenden Iven Guth aus. Auf Platz 3 folgt Katharina Höfner, die im Studierendenparlament der Uni Mainz bereits parlamentarische Erfahrung sammeln konnte. Die weiteren Plätze nehmen Robert Dehghan, Dr. Gideon May, Benjamin Henkel und Dr. Martin Panthöfer ein.

Puderbach zeigt sich mit dem Ergebnis der Wahlen sehr zufrieden: „Mit dieser jungen Truppe wird es uns gelingen, frischen Wind in den Ortsbeirat zu bringen und für neue Ideen zu werben“. Er bekräftigt noch einmal das Ziel, die FDP wieder als eine feste Größe im Ortsbeirat zu etablieren.

Die Freien Demokraten möchten für die Stadtteilbewohner mehr Freizeitmöglichkeiten schaffen: „Wir setzen uns für eine bessere Nahversorgung und die Schaffung öffentlicher Grillflächen im Stadtteil ein. HaMü kann mehr als ein reines Wohngebiet sein. Die Menschen sollen nicht nur in HaMü wohnen, sie sollen vor allem dort auch leben.“

Abschließend betont Puderbach: „Hartenberg/Münchfeld muss stärker ins Bewusstsein seiner Bewohner rücken und eine eigene stadtteilspezifische Identität entwickeln. Nur so wird der Stadtteil langfristig zusammenwachsen und auf Akzeptanz stoßen.“