Weiteres Gymnasium und vierte Integrierte Gesamtschule (IGS) notwendig zur Weiterentwicklung der Schullandschaft

David Dietz – Kreisvorsitzender

 Die nun auch öffentlich dargestellte Favorisierung zur Errichtung eines weiteren Gymnasiums und einer vierten IGS in Mainz findet Unterstützung und Beifall der Mainzer Freidemokraten.

„Unsere langjährige Forderung, in Mombach das Abitur ablegen zu können rückt mit einer Integrierten Gesamtschule in greifbare Nähe. Auch eine Kooperation über die Stadtgrenzen hinaus mit der Gemeinde Budenheim akzeptieren wir und freuen uns daher über die angestrebte Lösung“, betonen die bildungspolitische Sprecherin der FDP- Stadtratsfraktion, Cornelia Willius-Senzer, und der liberale Kreisvorsitzende, David Dietz.

Sowohl Budenheim als auch Mombach werden durch eine Kooperation profitieren. Beide Standorte könnten sich entsprechend ergänzen und Synergieeffekte nutzen.

Als besonders erfreulich empfindet Dietz, Wahlkreiskandidat der Freidemokraten zur Bundestagswahl, die Kehrtwende der Sozialdemokraten bezüglich der Standortfrage.

„Die durch mehrere Parteitagsbeschlüsse gedeckte Forderung nach einer weiteren IGS in der Mainzer Neustadt ist mit dem Auftritt der Herren Ebling und Barbaro offensichtlich hinfällig. Das Einschwenken auf unsere Position wird der Realisierung gut tun“, ist sich Dietz sicher.

„Wir haben in Mainz nicht nur den Platz, sondern vor allem auch den Bedarf nach einem weiteren Gymnasium. Auch an der Stelle freuen wir uns, dass wir Fortschritte erzielen können. Die Schullandschaft in Mainz wird so ausgewogen, qualitativ hochwertig und dynamisch weiter wachsen“, zeigt sich Willius-Senzer abschließend erfreut.