Die Mainzer FDP-Stadtratsfraktion unterstützt den Vorschlag der Verwaltung, die Boppstraße nach dem Umbau für beide Fahrrichtungen offenzuhalten.

„Der CDU-Vorschlag einer Einbahnstraße ist kontraproduktiv, weil er viele PKWs zu Umwegen zwingen würde. Ein Teil des Durchgangsverkehrs würde in die verkehrsberuhigten Zonen ausweichen. Wir wollen auch nicht, dass die Boppstraße eine Rennstrecke wird“, so Werner Rehn, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion.

Fraktionsvorsitzender Walter Koppius führt aus: „Die Neustadt muss gut erreichbar bleiben. Eine leistungsfähige Erschließung liegt im Interesse der Anwohner und Gewebetreibenden gleichermaßen.“