David Dietz – Kreisvorsitzender

Antrag auf weiteres Gymnasium und vierte Integrierte Gesamtschule zeigt den Bedarf der Landeshauptstadt angesichts zunehmender Schülerzahlen

Die heutige Weichenstellung des Schulträgerausschusses, den Antrag auf eine vierte Integrierte Gesamtschule (IGS) in Mainz am Standort Mombach und ein weiteres Gymnasium bei der Landesregierung zu stellen, begrüßen die Mainzer Freidemokraten ausdrücklich. Nach den Zahlen des Schulentwicklungsplaners Krämer-Mandeau führt kein Weg daran vorbei, sich in der Stadt Mainz auf steigende Schülerzahlen einzustellen. Nur mit neuen Schulangeboten ist die Versorgung alle Mainzer Schüler auch zukünftig zu gewährleisten. „Es ist gut, dass die Ampel-Koalition im Stadtrat, gemeinsam mit der Verwaltung, die notwendigen Voraussetzungen dafür schafft“, freuen sich der FDP-Vorsitzende David Dietz und seine Stellvertreterin Cornelia Willius-Senzer.

„Unsere langjährige Forderung, in Mombach das Abitur ablegen zu können, rückt mit einer Integrierten Gesamtschule in greifbare Nähe. Auch eine Kooperation über die Stadtgrenzen hinaus mit der Gemeinde Budenheim akzeptieren wir und freuen uns daher über die angestrebte Lösung“, betonen die bildungspolitische Sprecherin der FDP- Stadtratsfraktion, Cornelia Willius-Senzer, und der liberale Kreisvorsitzende, David Dietz.

Cornelia Willius-Senzer

Sowohl Budenheim als auch Mombach werden von einer Kooperation profitieren. Wird der Antrag positiv beschieden, können sich beide Standorte entsprechend ergänzen und Synergieeffekte nutzen.

Als besonders erfreulich empfindet Dietz, Wahlkreiskandidat der Freidemokraten zur Bundestagswahl, die Entscheidung bezüglich der Standortfrage. „Es ist entscheidend, die Stadtteile bei der Attraktivitätssteigerung weiter zu unterstützen. Mit der Bereitstellung von Bildungsangeboten gelingt dies natürlich in besonderer Art und Weise“, ist sich Dietz sicher.

„Wir haben in Mainz nicht nur den Platz, sondern vor allem auch den Bedarf für ein weiteres Gymnasium. Auch hier zeigt sich, dass wir der Entwicklung frühzeitig Rechnung tragen und weiter in Bildung investieren. Die Schullandschaft in Mainz wird damit ausgewogen, qualitativ hochwertig und dynamisch weiter wachsen“, zeigt sich Cornelia Willius-Senzer, die auch Abgeordnete für die Stadt Mainz im Landtag Rheinland-Pfalz ist, erfreut.