FDP-Fraktionsvorsitzender Walter Koppius

Der Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion Walter Koppius reagiert verärgert auf die geplante Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH), um ein komplettes Dieselverbot bis 2018 durchzusetzen: „Die Forderungen der DUH werden langsam unverschämt. Von allen Diesel-Besitzern zu verlangen, sich innerhalb eines Jahres ein neues Fahrzeug anzuschaffen, ist völlig überzogen.“

„Nicht die Dieselfahrzeuge sind das Problem, sondern stockende Verkehr in der Innenstadt. Das zeigen die deutlichen Grenzwertüberschreitungen an den Messstationen, die besonders von Stau betroffen sind. Ein besserer Verkehrsfluss würde automatisch die CO2- und Feinstaubwerte reduzieren, statt die Mainzer Bürger unnötig zu belasten“, so Koppius abschließend.