FDP-Fraktionsvorsitzender Walter Koppius

Auch in der Landeshauptstadt Mainz werden die europaweit geltenden Grenzwerte für Luftschadstoffe immer wieder überschritten. Um dem entgegen zu wirken, möchte die FDP Stadtratsfraktion auf neue Technologien setzen, um die Luftschadstoffbelastung signifikant zu senken.

„In diesem Bereich gibt es innovative Erfindungen wie bspw. den „City Tree“ von Green City Solutions. Dieser „City Tree“ soll durch spezielle Mooskulturen und Filtertechniken eine Luftreinigungskapazität von vergleichsweise bis zu 275 Bäumen haben. Mit solchen City Tree´s ist aus unserer Sicht eine nachhaltige und signifikante Senkung der Luftschadstoffwerte möglich“, sagt Walter Koppius, Fraktionsvorsitzender der FDP Stadtratsfraktion.

Daher hat der Liberale für die Stadtratssitzung am 25. Mai eine Anfrage eingereicht, in der die Verwaltung gebeten wird, ihre Einschätzung über die Leistungsfähigkeit der City Tree´s zu geben und ob diese in Mainz eingesetzt werden könnten.

„Wir müssen in Mainz neue Wege gehen und uns von starren und nicht zielführenden Ideen lösen. Angeblich etablierte Methoden wie die Umweltzone haben Ihre Wirkung verfehlt. Geben wir nun neuen Ideen die Möglichkeit sich zu beweisen“, sagt Koppius abschließend.